Kantorei

Herzlich Willkommen bei der Kantorei der Christuskirche Altenkirchen!

Die Kantorei der Ev. Kirchengemeinde Altenkirchen besteht seit 1883 und umfasst derzeit etwa 35 aktive Sängerinnen und Sänger. Die musikalische Leitung hat unser Kantor Achim Runge.

Der Chor probt einmal wöchentlich, immer dienstags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Martin-Luther-Saal unterhalb der Christuskirche.

Wenn Sie Interesse am Mitsingen haben, weitere Informationen wünschen, Fragen oder Anregungen haben, dann stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Ernst Walter Thomas
02681 3966
ewt@gmx.de

Achim Runge
02682 3035
achim-runge@posteo.de

Besuch der Bibliothek der Abtei Marienstatt

Am Samstag, den 29. Februar 2020, besuchten 21 Mitglieder der Kantorei die Bibliothek der Abtei Marienstatt.

IMG_0344

Um 10 Uhr wurden wir von Herrn Ditscheid am Haupteingang erwartet. Sofort hinter der Tür begann ein sehr informativer Vortrag über die Eichentreppe in der Vorhalle. Anschließend erhielten wir ausführliche Informationen rund um die Bibliothek und deren Inhalt.

Es gab sehr vieles zu entdecken. Das größte und das kleinste Buch; Frau Albrecht entdeckte sogar einen sehr alten Catechismus von M. Luther! Nach vollgepackten 90 Minuten bedankte sich Klaus Brag mit einer „sehr alten Flasche Wein“ bei Herrn Ditscheid, da sie ja zu ihm passen würde.

IMG_0341IMG_0338IMG_0342

„Messias“ bewegte Mitwirkende und Zuhörende

Dieser Artikel ist am 23.09.2019 auf der Homepage des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen erschienen. Die Fotos stammen von Heinz-Günter Augst.

2Es war „das“ kreiskirchliche Musikprojekt in diesem Jahr. Kreiskantor Johann-Ardin Lilienthal hatte das bekannte Oratorium „Der Messias“ (HWV 56) von Georg Friedrich Händel dafür ausgewählt. Seit Januar probten dafür zahlreiche Sängerinnen und Sänger aus dem Kirchenkreis, die der Kantorei an der Altenkirchener Christuskirche angehören oder sich projektmäßig angeschlossen haben. Ebenso wie die Sängerschar des Schulchors des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen (Ltg. Holger Knöbel). Gemeinsam ließen nun in zwei Konzerten über 100 Beteiligte – neben dem Orchester „Camerata Instrumentale Siegen“ , sowie Instrumental-Solisten waren auch die Solosänger Kate Healey-Schmitt (Sopran), Susanna Frank (Alt), Felix Haberland (Tenor) und Rafael Bruck (Bass) dabei – in Betzdorf (Kreuzkirche) und Altenkirchen (Christuskirche) das Oratorienwerk erklingen.

Große Freude bei den Mitwirkenden, aber auch Begeisterung bei den Zuhörerinnen und Zuhörern. „Standing Ovations“ gab es nach dem Schlusschoral und das „Halleluja“ – für das es auch bereits Zwischenbeifall bei beiden Konzerten in Betzdorf und Altenkirchen gab – sollte unbedingt noch einmal als Zugabe erschallen.

3„Die kompositorische Anlage des Werks ist ein Musterbeispiel für kirchenmusikalische Verkündigung. Alle Texte stammen ausnahmslos aus der Bibel und kommentieren dabei die eschatologische Bedeutung des Messias“, ist Lilienthal wichtig. Damit sich viele Menschen von diesem Projekt – sowohl singend als auch zuhörend – ansprechen ließen, habe er die Variante des Oratoriums in deutscher Sprache ausgewählt.

Dass das Oratoriums-Projekt quasi auch sein Abschieds-Projekt im Kirchenkreis Altenkirchen werden könnte, war für Kreiskantor Johann-Ardin Lilienthal bei seinen ersten Planungen in 2018 noch nicht vor Augen. Um sich beruflich zu verändern, wird er den Kirchenkreis Ende Oktober verlassen. Mit einem Orgel-Bläser-Konzert am 27. Oktober in Wissen wird er sich noch „offiziell“ verabschieden (lassen), aber der „Messias“ war sein letztes „Großwerk“ vor Ort und setzte ein markantes Ausrufezeichen hinter die gelungene Arbeit, die der Kreiskantor in gut zweieinhalb Jahren in der Region „abgeliefert“ hat. Die Sängerschar und auch das Publikum applaudierten daher nicht nur für eine gekonnte und mitreißende Aufführung, sondern dankten auch für die zweieinhalb Jahre des gelungenen Miteinanders.

1Im Januar 2017 trat der mittlerweile 30jährige Lilienthal seinen Dienst im Kirchenkreis Altenkirchen an und folgte damals auf Kreiskantor Alexander Kuhlo. Der gebürtige Ostwestfale (*1989) war bis 2016 Leiter des Bezirkskantorats und des kirchenmusikalischen Seminars in Bad Bergzabern/Germersheim (Evangelische Kirche der Pfalz).

Großer Dank gebührt der Stiftung des Kirchenkreises und der Sparkasse Westerwald-Sieg für die Unterstützung der beiden glanzvollen Konzerte. Ohne sie wäre dieses großartige Erlebnis für Mitwirkende und Besucher nicht möglich gewesen!